Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Berufsfachschule

Bewerbung

Bewerbungen sind zu richten:

  • an einen Träger der praktischen Ausbildung --> Sie benötigen Hilfe bei der Suche eines geeigneten Ausbildungsbetriebes? Hier finden Sie Kontaktdaten unserer Kooperationspartner.
  • Anmeldung an unserem BSZ durch den Träger der praktischen Ausbildung

Bewerbungen sind ab sofort nur mit dieser unterschriebenen Erklärung (Information über die Erhebung personenbezogener Daten) möglich.

Einzureichende
Bewerbungsunterlagen:

Bewerbungsanschreiben

tabellarischer Lebenslauf

2 Lichtbilder

beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses (oder des letzten Halbjahreszeugnisses innerhalb des Schulabschlussjahres)

ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes

ein schriftlicher Ausbildungsvertrag, mit einem Träger der praktischen Ausbildung für die gesamte Dauer der Ausbildung

unterschriebene Erklärung (Information über die Erhebung personenbezogener Daten)

Ziel der Ausbildung

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann vermittelt die für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen erforderlichen fachlichen und personalen Kompetenzen.

Träger der Ausbildung

Zulassungsvoraussetzung/Zielgruppe

  • Realschulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss

oder

  • Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung

oder

  • eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung

und

  • ein gültiger Ausbildungsvertrag mit einem Träger der praktischen Ausbildung

und

  • ärztliches Zeugnis über gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes

 

 

Dauer:

Dauer: 3 Jahre, 6 Monate Probezeit

Inhalte der Ausbildung:

Der Theorieunterricht in der Berufsfachschule erfolgt im Wechsel mit der berufspraktischen Ausbildung im Blockwochenmodell.

Die theoretische Ausbildung umfasst insgesamt 2 100 Stunden

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt 2 500 Stunden

Orientierungseinsatz beim Träger (400 Std.)

Stationäre Akutpflege (Krankenhaus) (400 Std.)

Stationäre Langzeitpflege (Pflegeheim) (400 Std.)

Ambulante Pflege (400 Std.)

Pädiatrische Pflege (120 Std.)

Psychiatrische Versorgung (120 Std.)

weiterer Einsatz (z.B. Beratung etc.) (80 Std.)

Stunden zur weiteren Verteilung (80 Std.)

Vertiefungseinsatz beim Träger (500 Std.)

Was zeichnet uns aus ?

  • alle unterrichtenden Lehrer*innen haben eine grundständige Berufsausbildung, einen berufspädagogischen Hochschulabschluss und ein zweites Staatsexamen, d.h., sie sind staatlich ausgebildete und anerkannte Lehrpersonen
  • das Team setzt sich aus vorwiegend jungen sowie erfahrenen Kolleg*innen zusammen
  • enge Abstimmung und Erarbeitung des praktischen Ausbildungsplanes mit dem schuleigenen Curriculum, damit wird der Transfer des theoretischen Wissens in die Praxis gewährleistet
  • langjährige Zusammenarbeit mit vielen Trägern der praktischen Ausbildung
  • mehrere moderne Pflegekabinette
  • multimediale Ausstattung in den Unterrichtsräumen
  • berufsübergreifende Projekte werden initiiert und durchgeführt, z.B. das Projekt "Mundgesundheit" mit den ZFA
  • Teilnahme an Wettbewerben, wie z.B. die Teilnahme an "Bester Azubi in der Pflege"
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.